Darum sollte jedes Unternehmen Responsives Web Design nutzen

    6 Minuten

Wie schon der bekannte Amerikanische Sänger Bob Dylan einst erkannte: “The times they are a-changin.” Innovationen bei mobilen Geräten, Notebooks, PCs und Tablets passieren so schnell, dass es schwierig für Unternehmen sein kann, Schritt zu halten. Oft laufen sie deshalb mit Ihrem Web Design und digitaler Werbung dem Standard hinterher.

Vor zehn Jahren noch konnten Unternehmen einfach eine einzige, statische Webseite für sich bauen, die im wesentlichen immer gleich blieb. Diese wurde erstellt und dann musste man sich keine Gedanken mehr darüber machen. Das Design der Webseiten musste lediglich für einige wenige Arten von Geräten, zwei Betriebssysteme sowie eine kleine Anzahl an Browsern geeignet sein.

Heutzutage jedoch, mit intensiver Konkurrenz und stetiger Vermehrung von Gerätetypen, Browsern und Betriebssystemen, können Unternehmen es sich einfach nicht mehr leisten, die Erstellung ihrer Webseiten als einmalige Aufgabe anzusehen. Deswegen brauchen Unternehmen Responsives Webdesign. In diesem Beitrag liefern wir eine Definition für Responsives Webdesign, untersuchen welchen Nutzen es bringt und erläutern, wie Sie eine  Webseite erstellen können, die wirklich responsiv ist.

Responsives Webdesign ist wie Wasser

Die Zielsetzung des Responsiven Webdesigns ist es ein optimal dargestelltes, interaktives Erlebnis zu liefern, und dies über multiple Geräte – indem sich die Größe, die Ansicht, der Scrollbar und das gesamte Design der Webseite entsprechend anpassen.

Wenn Ihre Webseite zum Beispiel auf einem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet etc) betrachtet wird, dann sollte ein klares Design vorwiegen, welches eine einfache Ansicht und Bedienung ermöglicht. Wir sehen viele Webseiten, die nicht für mobile Ansicht optimiert wurden – bei diesen muss man rein und raus zoomen, um die Inhalte lesen zu können. Meistens fehlt hierfür die Geduld und es wird ein kurzer Besuch.

Gutes Responsives Webdesign sollte Wasser gleichen. Es muss flexibel sein und in jedes Behältnis passen. Bruce Lee hat einmal gesagt: “Wenn man Wasser in eine Tasse gießt wird es zur Tasse. Wenn man Wasser in eine Flasche gießt, wird es zur Flasche. Gießt man Wasser in eine Teekanne wird es zur Kanne.” Bei Ansicht auf einem iPhone sollte Ihre Webseite das iPhone Design annehmen. Auf einem PC, sollte die Webseite sich dem PC Design angleichen.

Aus technischer Sicht erreicht man das durch die Nutzung flexibler Bilder, Grids und Media Queries. Hierbei setzt man bei Bestandteilen Prozentsätze ein, anstatt fixe Dimensionen festzulegen, und man legt ebenso Regeln für das Design fest, die bei einer gewissen Größe des Wiedergabe-Geräts greifen.

Warum sollten Sie sich überhaupt Gedanken über Responsives Design machen? Eigentlich bedeutet es ja ein Menge an zusätzlicher Arbeit. Es gibt verschiedene Gründe warum Sie dafür sorgen sollten, dass Ihre Web Design responsiv wird.

Design für den Nutzer

Wenn aus Webseitenbesuchern Kunden werden sollen, dann sollte  Ihre Webseite genau die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen, einfach und ohne viel Tamtam. Und “einfach und ohne viel Tamtam” ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Falls Besucher Ihrer Webseite nicht in der gewünschten Zeit das finden, was sie wollen, dann verlieren Sie dadurch potentielle Kunden. Die Anzahl der verschiedenen Geräte, die genutzt werden wächst ständig. Weil immer weniger die gleichen Geräte oder Browser eingesetzt werden, brauchen Sie eine Webseite, die ihr Design anpassen kann und so Besuchern das bestmögliche Nutzungserlebnis beschert.

Ganz abgesehen davon ist in der EU gesetzlich verankert, dass Webseiten auf angemessene Weise für Menschen mit einer Sehbehinderung zugänglich sein sollten. Je nachdem wie Ihre Webseite aufgebaut ist, kann es sein, dass sie diesen gesetzlichen Anforderungen nicht gerecht wird. In dieser Hinsicht, ist es am besten, eine Webseite zu erstellen, die responsiv ist. Ein Responsives Webdesign sorgt dafür, dass Ihr Unternehmen den Anforderungen entspricht, denn so wird die Zugänglichkeit der Webseite über verschiedene Geräte und Plattformen ermöglicht.

Wir möchten hier auch gleich etwas klar stellen. Mobiles Design ist nicht dasselbe wir Reponsives Design. Dies wird oft fälschlich angenommen. Falls Sie sich mit Web Design beschäftigt haben, haben Sie sicherlich auch von den Vorteilen des Mobilen Designs gelesen. Mobiles Design ist dazu da Webseiten speziell für den Zugang auf Smartphones zu optimieren – auf Kosten der Nutzung auf größeren Geräten. Es hat also wenig mit Responsivem Design zu tun. Responsives Design hingegen umfasst mobiles Design sowie auch alle anderen Geräte.

Responsives Design ist gut für SEO

Wann immer Google etwas sagt, hören die meisten Web Designer und Marketing-Experten gut zu. Google hat sich dafür ausgesprochen, dass Responsives Webdesign als Best Practice in der Branche angesehen werden sollte, also sollten alle Webseiten responsiv sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine responsive Webseite nur eine URL und nur einen HTML-Satz besitzt, und dies macht es leichter für Google, Webseiten auf einem Index zu führen und ihnen entsprechendes Ranking zu geben.

Im Gegensatz hierzu wäre eine separate Sub-Domain, wie z.B. “mobile.mydomain.com” für Ihre Webseite zu sehen. Im Fall einer Hauptdomain und einer Sub-Domain, würden Sie zwei separate SEO-Vorgänge und zwei Marketing Kampagnen benötigen.

Google liebt Responsive Webdesigns auch weil sie einfacher zu teilen sind und bessere Nutzungserlebnisse liefern. Wenn Sie zum Beispiel einen Beitrag von eine Sub-Domain namens “mobile.domain.com” auf Facebook teilen, und einer Ihrer Freunde dann auf einem PC auf den Link klickt, kann es sein, dass der Beitrag nur schwer zu lesen ist.

Ein mobiles Design auf einer Sub-Domain zu hosten, kann ebenfalls ein großer Turn-Off für Nutzer sein. Das kann Kunden verwirren und frustrieren und so dem Image Ihrer Brand schaden. Einheitlichkeit ist der Schlüssel für gutes Branding und Unternehmen müssen dafür sorgen, dass ihr mobiles Design ihrem PC oder Desktop Design entspricht. Am besten erreicht man dies durch Responsives Web Design.

Flexibles und etabliertes Framework

Responsives Web Design ist normalerweise auf einem etablierten Framework aufgebaut, und diese sind normalerweise durch eine Community von professionellen Programmierern und Designern unterstützt, die für die optimale Kompatibilität sorgen. Dadurch ist es auch für Nicht-Experten relativ einfach, attraktiv aussehende Webseiten mit leistungsfähiger Funktionalität zu erstellen und zu pflegen. Die Frameworks, die von Programmierern und Designers erstellt werden, ermöglichen es Unternehmen ihre Inhalte dort zu platzieren, wo sie möchten. Auf einem Notebook kann die Navigationsleiste zum Beispiel über den gesamten Monitor reichen, während sie auf einem Smartphone zu einem einzelnen Menü-Button zusammengefasst wird, der nur dann die Menüpunkte anzeigt, wenn er angeklickt wird.

Ein anderes Beispiel ist ein PC oder Desktop Design mit drei Spalten. Anstatt diese bei Wiedergabe auf einem Smartphone schmaler zu machen, werden die drei Spalten in drei Zeilen untereinander angeordnet. So sind die Inhalte besser zu lesen und zugänglicher.

Flexible und etablierte Frameworks sind großartig für Sie und großartig für Ihre Kunden. Sie ermöglichen es Ihnen eine Webseite einfacher zu erstellen und designen als wenn Sie diese mit separaten Designs und Sub-Domains erstellen würden. Die Frameworks sind toll für Ihre Kunden, weil sie für ein besseres Nutzungserlebnis sorgen.

Gewinnen Sie mehr Kunden

Was ist das Ziel Ihrer Webseite? Die meisten Unternehmen wollen mit Ihrer Webseite ein größere Anzahl an potentiellen Kunden erreichen. Für manche stellt die Webseite ihr gesamtes Unternehmensmodell dar. Sie ist ihr Unternehmen. In jedem Fall ist all das auf Ihrer Webseite, was nicht dazu beiträgt Besucher zu Kunden zu machen ein Hindernis und sollte entfernt werden.

Es gibt zu viele Webseiten die Besucher aufgrund Ihres schlechten Responsiven Designs abschrecken. Je nachdem, wie der Traffic auf Ihrer Webseite aussieht, könnte das richtige Responsive Design bis zu 10,000 € an Einnahmen bedeuten. Responsive Webdesigns haben eine höhere Erfolgsquote als solche mit schlechter Responsivität – sie verhelfen Unternehmen also zu höheren Einnahmen.

Im folgenden wird dargestellt, wie der Einsatz eines Responsiven Webdesigns Ihrem Unternehmen Vorteile verschaffen könnte:  Nehmen wir an, Ihre Webseite hat momentan 5000 Besucher im Monat. Ihre Webseite ist nicht responsiv und zum jetzigen Zeitpunkt liegt die Erfolgsquote (Besucher zu Kunde) bei 0,1%. Sie wissen, dass jeder Kunde etwas 1000 € wert ist. Also sieht Ihre Unternehmensbilanz so aus:

5000 Besucher x 0,1% x 1000 € = 5000 €

Durch den Einsatz von Responsivem Webdesign könnte Sie Ihre Erfolgsquote auf 0,2% verdoppeln. Dann würde Ihre Unternehmensbilanz so aussehen:

5000 Besucher x 0,2% x 1000 € = 10000 €

Durch den fehlenden Einsatz von Responsivem Webdesign, verpassen Sie tausende Euro in Einnahmen. Aus diesem Grund setzen wir bei der Code Clinic immer Responsives Web Design ein.

Schlussfolgerung

Responsives Webdesign ist im heutigen Wettbewerb, und im sich fortwährend entwickelnden Markt unumgänglich. Es sorgt für ein besseres Nutzungserlebnis und ist gut für SEO. Außerdem kann es Ihre Erfolgsquote erhöhen, und somit Ihre Einnahmen.

Aus diesen Gründen sind alle von uns erstellten Webseiten responsiv. Leider setzen viele andere Firmen, und einige unserer Konkurrenten, kein Responsives Webdesign ein, oder sie setzen es schlecht um. Wir sind die erste und einzige Webdesign Agentur in Neumarkt, die vollständig Responsives Webdesign bietet.

Machen Sie den nächsten Schritt und lassen Sie uns einen Blick auf Ihre Webseite werden, um festzustellen, ob sie responsiv ist. Oder lassen Sie sich gleich von uns ein Responsives Design erstellen. Rufen Sie uns an: 09181 8833 897.

Alex

1 Kommentar

  1. Heutzutage ist es von Vorteil wenn eine Webseite für mobile Geräte optimiert ist. Statistiken zeigen, dass immer mehr Menschen mit Ihrem Smartphone im Internet unterwegs sind.
    Beste Grüße,
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.