Linux-Cloud-Tools-Common in Ubuntu auf Azure reparieren

    1 Minute

Um unseren fortwährenden Anstrengungen gerecht zu werden, die Leistungen und Produkte, die wir bei Code Clinic Web Design anbieten auf dem neuesten Stand zu halten, haben wir kürzlich unsere Server von einem VPS zum  Azure Cloud Network von Microsoft umgesiedelt.

Lesen Sie hier mehr über die zahlreichen Vorteile, die uns bei der Nutzung der Azure Cloud Infrastruktur aufgefallen sind.

Als einen Schritt dieses Vorgangs haben wir einige Ubuntu Linux Server auf Virtuellen Maschinen eingerichtet.  Darüberhinaus haben wir die Webmin / Virtualmin / Usermin Kombination an Server Management Tools installiert und konfiguriert, um den Vorgang zu vereinfachen, durch den wir neue virtuelle Server Umgebungen zum Hosting unserer Kunden-Webseiten und Anwendungen hinzuzufügen.

Nach kurzer Zeit sind uns die folgenden Fehlermeldungen aufgefallen:

Setting up linux-cloud-tools-common (3.13.0-36.63) ...
start: Job failed to start
invoke-rc.d: initscript HV-kvp daemon, action "start" failed.
dpkg: error processing linux package cloud-tools-common (--configure): subprocess installed post-installation script Returned error exit status 1
dpkg: dependency problems preventinfo configuration or linux-cloud-tools-3.13.0-34: linux-cloud-tools-3.13.0-34 depends on linux-cloud tools-common; HOWEVER: Package linux-cloud-tools-common is not configured yet.

Da wir dieses Problem nicht selber lösen konnten haben wir bei den Linux und Server Communities um Hilfe gebeten, aber hier gab es keinerlei nützliche Vorschläge. Obwohl es nicht viele Beispiele dieses Problems gab, fiel uns auf, dass es in allen Fällen ein Problem bei Ubuntu auf dem  Azure Network war.

Innerhalb kürzester Zeit hatten wir noch andere Probleme beim Versuch andere Pakete zu installieren oder ein Update auszuführen. Dieses Zusammenkommen von Problemen bedeutete, dass wir Apache auf einer Maschine nicht neu starten konnten und so einen echten Notfall hatten.

Glücklicherweise konnten wir, dank der Flexibilität des Azure Networks und durch Nutzung von Virtualmin schnell eine neue Virtuelle Maschine auf Azure einrichten und dann Virtualadmin installieren.  Dann haben wir Backups der Webseiten (Virtual Server) in Virtualadmin erstellt und diese auf den neuen VM Server hochgeladen.

Schließlich mussten wir einfach noch die DNS in Cloudflare CDN aktualiseren damit sie auf den neuen Web Server linken und alle Webseiten ware innerhalb von ein paar Minuten (anstatt Stunden) wieder online. Aber das war natürlich nicht ideal.

Danach haben wir all zukünftigen Updates und Installationen aud dem neuen Server und unseren anderen VMs sehr sorgfältig überwacht, damit dies nicht nochmal passieren konnte. Trotzdessen sind wir diesem Problem dochnoch einmal begegnet. Zum Glück waren wir uns nun sicher, dass das Problem sicher mit dem Upgrade-Vorgang des  linux-cloud-tools-common package zu tun hatte.

Wieder brachten Fragen an die Community keine signifikanten Vorschläge. Nach einigem nachforschen jedoch stießen wir auf ähnliche Fälle, die aber alle nicht gelöst worden waren. Bis wir diesen Forum  Beitrag auf Holländisch gefunden haben.

Durch Google Translate und ein bißchen Herumprobieren haben wir herausgefunden, dass das Problem mit den Versuchen des Servers zusammenhing, den  ‘HV-kvp daemon’ zu starten. Es ist nicht ganz klar welchem Zweck dieser daemon überhaupt dient und warum er nicht funktioniert, aber es wurde empfohlen den Initial-Aufruf des daemon  während des Updrag-Vorgangs zu entfernen so dass der Vorgang aufgeführt werden konnte.

Hierzu muss man durch ein Remote Tool wie Putty direkt einen Terminal direkt auf dem Server öffnen. Sobald eine Verbindung hergestellt wurde muss man zum /etc/init directory gehen:

cd /etc/init

Dann die hv-kvp-daemon.conf Datei mit einem entsprechenden Bearbeitungsprogramm öffnen, z.B.:

sudo nano hv-kvp-daemon.conf

Jezt runterscrollen bis zu letzten Zeile und diese auskommentieren, wie hier:

exec /usr/sbin/hv_kvp_daemon

Nun folgende Zeile einfügen:

exec /bin/true

Jetzt die hv-kvp-daemon.conf Datei speichern und schließen, und dann sollte es möglich sein, den Ugrade des Linux-cloud-tools-common package ohne Probleme auszuführen. Um sicher zu sein, empfehlen wir hv-kvp-daemon.conf wieder in den Originalzustand zurückzusetzen, bevor andere Upgrades oder Installationen auszugeführt werden.

Phill Healey on BehancePhill Healey on EmailPhill Healey on FacebookPhill Healey on FlickrPhill Healey on InstagramPhill Healey on Linkedin
Phill Healey
[Technical Director]
Phill hat sich schon seit den Kindertagen des Internet mit Design und Erstellung von Webseiten beschäftigt. Als Teenager brachte er sich das Programmieren selber bei und erstellte einen der weltweit ersten Internet Radiosender. Seitdem hat er sich intensiv weitergebildet und auch einige Preise für seine Arbeit in der Webindustrie erhalten. Daraufhin hat er mit verschiedenen Agenturen in Manchester und London gearbeitet und betreibt nun seine eigene Agentur in Bayern.

2 Kommentare

  1. Thanks much for this information.

    I ran into this problem several months ago and couldn’t find any useful information about it until I came across your article. With one small difference (/bin/true instead of /sbin/true) your solution worked for me. I couldn’t find any useful information about hv-kvp-daemon, so I don’t know if there are any side effects to the change you’ve described above.

    Also, I didn’t install cloud-tools packages, so I’m assuming they’re just part of the Azure Ubuntu base-image.

    Thanks again.

  2. It’s my experience that this process will allow one to install or update a package but the problem will return – not sure why. And re-doing this process will “fix” it again for a time…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.